Das richtige Futter für Hund und Katze

Für ein langes und gesundes Hunde- bzw. Katzenleben ist eine gesunde Ernährung unerlässlich.

 

Eine zentrale Rolle in diesem Zusammenhang spielt das Wasser. Es muss für das Tier immer erreichbar sein. Die benötigte Menge hängt von verschiedenen Faktoren ab wie der Temperatur der Umgebung, der körperlichen Aktivität und der Art des Futters. So muss z.B. ein Tier, das mit Trockenfutter ernährt wird, mehr trinken. Zu wenig Wasser kann insbesondere bei der Katze zu Beschwerden wie Niereninsuffizienz oder -steinbildung führen. Man sollte die Tiere daher zu einer erhöhten Wasseraufnahme anregen. Dies kann durch die Zugabe von etwas Milch zum Trinkwasser oder durch Einweichen des Trockenfutters versucht werden. Muttertiere haben während der Säugephase wegen der Milchproduktioneinen deutlich erhöhten Wasserbedarf.

 

Der energiereichste Nahrungsbestandteil ist das Fett. Es versorgt den Körper mit den lebensnotwendigen essentiellen Fettsäuren. In dem heute üblichen Fertigfutter sind diese Substanzen ausreichend enthalten. Falls Sie das Futter selbst aus sehr magerem Fleisch und Reis zubereiten, sollten Sie durch Zusatz von Pflanzenöl einem Mangel an Linolsäure vorbeugen. Natürliche Zusammensetzung, Zucker, Stärke und Ballaststoffe zählen zu der großen Gruppe der Kohlenhydrate. Diese sind für Hunde und Katzen nicht lebenswichtig. Am besten ist hochaufgeschlossene Stärke (z.B. in Reis, Nudeln, gekochten Kartoffeln).

Während einige Hunde diese Art der Ernährung sogar dem Fleischfressen vorziehen, kann bei Katzen ein Zuviel davon zu Durchfall führen.

 

Eiweiß ist der wichtigste Baustoff der Körperzellen. Der Eiweißbedarf des Tieres erhöht sich bei starker körperliche rAnstrengung sowie während der Schwangerschaft und der Säugephase enorm, wobei dann der zusätzliche Bedarf der Katze noch wesentlich höher ist als der des Hundes. Bei Ernährung mit handelsüblichem Tierfutter ist auch hier eine ausreichende Versorgung gewährleistet. Es gibt ganz spezielle Futtermischungen mit einem erhöhten Eiweißanteil für junge Tiere im Wachstum, während das „Seniorenfutter“ eiweißreduziert ist, um die Nieren nicht zu belasten. Außer Wasser, Fetten, Kohlenhydraten und Eiweiß müssen dem Körper auch Mengenelemente (Calcium, Phosphor, Magnesium, Kalium, Chlor), Spurenelemente (Eisen, Zink, Kupfer, Jod, Selen usw.) und Vitamine zugeführt werden.

 

Achten Sie beim Kauf des Futters für Hund und Katze auf eine möglichst natürliche Zusammensetzung ohne Konservierungs-, Farb-und Zuckerzusatzstoffe.

 

Wir danken Herrn Dr. Leopold Zellwecker und dem Wort und Bild Verlag für die Lizenz zum Abdruck des Beitrages aus dem Senioren Ratgeber 9/97.

 

Hier finden Sie uns

Nördliche Seestr. 16a

82541 Münsing
Tel. 08177 - 92140

 

Kontakt

Bankverbindung

VR Bank München Land eG

Kto-Nr. 3223370

BLZ 70166486
IBAN: DE87701664860003223370

BIC: GENODEF1OHC

Druckversion Druckversion | Sitemap
© HfT Hilfe für Tiere e.V.